nerdtime.de

Twitch News

Twitch

Jo ihr ahnt es schon, heute  geht es hier um die neusten News aus der Twitch Community und um neue Twitch Richtlinien, wie auch den Wert von Twitch Bits in Euro

Jeder von uns kennt es, wir schauen unseren Lieblings Streamer auf Twitch und wollen ihn unterstützen, doch wie? Dafür gibt es viele Möglichkeiten, eine Einfache davon ist es, ihnen auf der Plattform eine Art Spende zukommen zu lassen, die in der Twitch Währung Bits gesendet wird. So geht man also in den Chat, kauft mit ein paar Klicks einen Pack Bits und schickt dem Streamer so seine Unterstützung. Doch wieviel sind diese Bits in Euro wert und was kommt am Ende beim Streamer an?

Bits- Faktencheck

Twitch Bits in Euro umgerechnet

Jetzt könnten wir sagen, man bekommt 100 Bits für 1,47 Euro, also sollte ein einzelner Bit, 1,47 : 100 = 0,01470  Euro wert sein. Doch dann stellen wir fest, dass umso mehr Bits in einem Paket gekauft werden, desto weniger das einzelne Bit kostet. So erhält der Käufer bei dem größten Paket, welches 25.000 Bits enthält, die insgesamt 322,87 Euro kosten einen Rabatt von 12 Prozent, das heißt der einzelne Bit kostet 0,01291 Euro. Daraus lässt sich also schließen, dass umso größer das Paket ist, welches man kauft, umso mehr man als Käufer profitiert. Trotzdem kann man nicht von einem sehr großen Rabatt sprechen, denn 12 Prozent klingen zwar viel aber 322,87 Euro sind für einen Jugendlichen oder jemand mit normalem Einkommen ein riesiger Batzen Geld.

Was kommt davon überhaupt beim Streamer an?

Ganz genau kann man das nicht sagen, denn Twitch hält diese Infos unter Verschluss. Man kann aber davon ausgehen, dass von einem Cent pro Bit die Rede ist.

Außerdem sagen viele Berichte im Internet, dass der Betrag, der an den Streamer geht, variiert. Laut Ihnen steigt er, wenn sich die Zahl der gesendeten Bits erhöht. Auch ist davon auszugehen, dass größere Streamer mit mehr Interaktionen, Abonnenten etc. höhere Anteile an Geld pro Bit erhalten, denn umso größer ein Streamer ist umso wichtiger ist er für die Plattform, die durch einen großen Streamer mehr Reichweite und einen größeren Umsatz gewinnen kann.

Was gibt es neues auf Twitch? Neue Wörter auf der Black List sorgen für Aufruhr

Schon seit dem 26.12.2020 kündigte Twitch an, drei Wörter in Zukunft zu bannen: Virgin/Jungfrau, Incel und SIMP.

Ein SIMP ist laut Internetnutzern meist ein Mann, der zu nett zu Frauen ist oder auch das ungeschriebene Gesetz der Männerwelt  `Bros before Hoes` ignoriert.

Das Wort Incel ist ein Wort, dass meist für Frauenhass und auch allgemein sexistisch verwendet wird. Jungfrau erklärt sich von selbst.

Schon kurz nach der Verkündung zeigte sich der Zorn seitens der Twitch Community und die Verwendung der Wörter stieg in den nächsten Wochen drastisch, eine Protestbewegung der Streamer und User.

Am 22.01.2021 wurde nun diese neue Regelung trotz Proteste durchgesetzt, mit dabei auch ein strengeres Vorgehen gegen Beleidigungen und allgemeines Hassschüren sowie eben die Verwendung dieser drei Wörter im negativen Kontext. Und was hat das ganze im Endeffekt gebracht? Twitch wollte durch diese Richtlinien vor allem vor sexistischen und rassistischen Beleidigungen schützen, doch im Endeffekt hört man in Streams immer noch derartige Beleidigungen, die nun eben anders formuliert werden. Twitch hat  mit dem Bann dieser Wörter sein Ziel verfehlt.

Twitch wird unglaubwürdiger

Außerdem kommt mit dem Verbot einzelner Wörter auch ein schnelleres Bannen hinzu, bei beispielsweise Nacktbildern etc. So wurde der Fortnite Streamer Clix von Twitch gebannt, da scheinbar aus Versehen kurz pornografische Inhalte zu sehen waren. Der Bann wurde jedoch nach kurzer Zeit aufgehoben, da auf Twitter reichlich Leute protestierten. Da dies kein Einzelfall war, scheint es von außen so, als wenn Twitch zwar bannt aber seine Richtlinien nicht durchzieht, wenn genügend Leute protestieren. So sinkt auch die Glaubwürdigkeit von Twitch und deren Autorität auf der eigenen Plattform, was zukünftig für Probleme innerhalb der Community oder für Aufruhr sorgen könnte.

Streamer nun überall von Twitch beobachtet

Vor einigen Tagen verkündete Twitch, dass die Plattform ihren Streamern nicht nur Konsequenzen auftischt, wenn sie auf Twitch gegen die jeweiligen Richtlinien verstoßen. Nun möchte Twitch auch dafür sorgen, dass ihre Streamer auf anderen Plattformen ihre Community Richtlinien einhalten und keine sexistischen, rassistischen oder andere Aussagen treffen, die gegen Twitch Verordnungen verstoßen.
Bilderquelle: https://blog.twitch.tv/

Die mobile Version verlassen