Cloud vs. Multi-Cloud: Ist ein einzelner Provider sinnvoll?

Ein bisschen erinnert die Frage an die Situation beim Lebensmittelkauf. Was lohnt sich mehr? Von Geschäft zu Geschäft zu laufen und mal hier und mal da zu kaufen oder doch lieber den Vollversorger nehmen? Ähnlich sieht es bei der Entscheidung zwischen Cloud und Multi-Cloud aus. Eine pauschale Antwort für die beste Lösung gibt es nicht. Abhängig ist die Entscheidung von den eigenen Bedürfnissen und verschiedenen anderen Faktoren.

Die Vorzüge des einzelnen Cloud-Anbieters

Für optimale Ergebnisse sollte jeder Cloud Nutzer das Beste wählen, was ihm zur Verfügung steht. Wer sich für einen einzelnen Cloud-Anbieter entscheidet hat einige Vorteile. Im Fokus steht dabei die nahtlose Integration verschiedener Dienste, da alles unter einem Dach angeboten wird. Das erleichtert die Verwaltung und Überwachung der Ressourcen. Darüber hinaus kann die Konzentration auf einen Anbieter die Kosten reduzieren. Vor allem Unternehmen profitieren nicht selten von simplen Abrechnungsmodellen und Mengenrabatten.

Die Multi-Cloud-Strategie und ihre Vorteile

Geht es um Flexibilität und Risikoverteilung, ist die Multi-Cloud-Strategie die bessere Option. Wer seine Dienste bei mehreren Anbietern nutzt, kann die besten Optionen aus verschiedenen Ökosystemen herausholen. Die Abhängigkeit von einem bestimmten Anbieter reduziert sich, was Ausfallzeiten verhindern kann. Bei einem einzelnen Cloud-Anbieter besteht immer das Risiko, dass die Dienstleistungen plötzlich nicht zur Verfügung stehen. Multi-Clouds haben den vehementen Vorteil, dass im Background noch andere Dienste laufen. Es kommt hinzu, dass die einzelnen Anwendungen skalierbarer sind für die eigenen Bedürfnisse.

Ganz ohne Cloud? Heute nicht mehr vorstellbar

Wenn schon die Entscheidung für die Art der Cloudbereitstellung schwierig ist, stellt sich die Frage nach einem gänzlichen Verzicht. Lokal speichern statt in der Cloud – ist das noch eine Option? Für die meisten Unternehmen nicht, denn durch zunehmende Aktivität im Remote-Bereich muss der Zugang zu Unternehmensressourcen von überall aus möglich sein. Entsprechend wichtig ist die Cloud im gewerblichen Bereich und hier ist es entscheidend, den passenden Anbieter oder sogar die passenden Anbieter zu wählen.

Zu wem passt was? Hilfe bei der Entscheidungsfindung

Die Wahl der richtigen Cloud-Strategie hängt von mehreren Faktoren ab. Unternehmen sollten dabei ihre Ziele im Fokus halten, aber auch die Größe des Betriebes berücksichtigen. Der Kleinbetrieb mit drei Personen braucht keine Multi-Cloud und profitiert davon, wenn er den kompletten Bedarf kostengünstig über einen Anbieter deckt. Sobald aber eine komplette IT-Abteilung vorhanden ist und der Bedarf an verschiedenen Clouddiensten steigt, lohnt es sich genauer zu schauen. Die Flexibilität der Multi-Cloud-Lösungen ist immer dann sinnvoll, wenn der Bedarf schwankt oder unterschiedliche Bereiche abdecken muss.

Ein wichtiger Faktor ist außerdem das Budget. KMUs können sich multiple Clouds nicht immer leisten und sind darauf angewiesen, ein günstiges Komplettpaket zu buchen. Dann ist es aber immer noch wichtig, dass im Vorfeld ein Vergleich stattfindet. Nur, wenn der Anbieter wirklich alle Bedürfnisse erfüllt und als „gut“ definiert werden kann, ist es möglich komplett auf eine Lösung zu setzen.

Fazit: Keine allgemeine Lösung für alle

Multi-Clouds und Einzelanbieter haben Vor- und Nachteile. Daher ist es so schwer, eine generelle Empfehlung auszusprechen. Bevor eine Entscheidung fällt macht es Sinn, mehrere Faktoren zu berücksichtigen. Die gewählte Lösung sollte dem eigenen Bedürfnis entsprechen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Größtes globales Designzentrum von AMD in Indien eröffnet Digitale Revolution mit dem Ricoh Pro VC80000 im Inkjet-Druck Neuer Vertriebspartner für Kodak Alaris mit BitPress IT Solutions in Finnland Microchip mit Infos zu Datencenter-Sicherheit Fanvil stellt mit dem A320i das Zukunftstelefon vor