Bitcoin Mining

Was bedeutet Mining? Lohnt sich Mining heute noch?

Mit dem Prozess des Mining ist es mithilfe eines Rechners möglich, Kryptowährungen herzustellen. Bei bekannten Größen wie Bitcoin und Ripple bedarf es hierbei einer besonders starken Rechenleistung. Du musst in diesem Fall in ein besonders leistungsstarkes Gerät investieren, wenn du nennenswerte Erträge erzielen willst.

Disclaimer – Der folgende Content ist keine Investmentberatung, recherchiere stets selber und investiere nie mehr als du kannst. Der Content dient lediglich als Information und ist keine Finanzberatung. Wir sind weder Anlageberater, noch Rechtsanwälte oder Steuerberater. Für die Richtigkeit der Inhalte übernehmen wir keine Gewähr. Alle Aussagen im Content entsprechen unserer subjektiven Wahrnehmung. Es werden keine Garantien oder Gewinn-Versprechen abgegeben/ausgesprochen.

Die Funktionsweise von Mining im Überblick

Beim Minen der Kryptowährung werden Transaktionen, die Nutzer mit der virtuellen Währung tätigen, von einem Rechner bestätigt. Der Nutzer trägt die Überweisungen anschließen in ein Kontenbuch ein. Dafür erhältst du als sogenannter Schürfer eine Belohnung in Form der jeweiligen Krypto-Transaktionsgebühr. Zum Minen von Bitcoin existieren mittlerweile spezialisierte Farmen – es handelt sich hierbei um Verbindungen aus mehreren Rechnern. Einrichtungen dieser Art stehen oftmals in Konkurrenz zueinander, da sie auf dem Krypto-Markt die Oberhand gewinnen wollen.

Lohnt sich das Mining für Privatpersonen noch?

Als Privatperson ist es heute natürlich auch möglich, Kryptowährungen wie Bitcoin zu minen. Allerdings dauert es aufgrund der mittlerweile immensen Größe der Blockchain-Datenbank lange, bis eine Transaktion bestätigt wird. Dies gilt vor allem dann, wenn die Rechenleistung des PCs zu wünschen übrig lässt. Du solltest in diesem Kontext außerdem beachten, dass beim Schrüfen Stromkosten auf dich zukommen. Wäge also im Vorfeld ab, ob sich die Herstellung der Währung für dich auszahlt. Ernsthaft Geld verdienen kannst du auf diese Weise zumeist nicht.

Wie lassen sich Coins herstellen?

Zum klassischen Mining brauchst du einen sogenannten Antminer. Diesen schließt du mit einem LAN-Kabel an den Router an und konfigurierst ihn mit dem Webbrowser. Willst du Bitcoin in den eigenen vier Wänden minen, solltest du dir unbedingt ein neues Modell zulegen. Moderne Geräte verfügen des Weiteren über ein integriertes Netzteil – die Installation zusätzlicher Systeme oder Geräte ist nicht erforderlich. Es lassen sich zum professionellen Schürfen auch Komplettpakete bei Cloud-Diensten erstehen. Du buchst in diesem Fall Rechenleistung auf einem Cloud-Server.

Fazit

Wollen Privatpersonen Kryptowährungen selbst herstellen, sollten sie unbedingt in einen leistungsstarken Antminer investieren. Alternativ können sie Rechenleistung auf einem Cloud-Server erstehen – so ersparen sie sich den Kauf der betreffenden Hardware. In den meisten Fällen zahlt sich das Mining für private Nutzer aber nicht mehr aus – dies gilt vor allem dann, wenn es um bekannte Größen wie Bitcoin geht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner
INNO3D Grafikkarte kaufen und gratis Spiele erhalten