Deep Cycle Lithiumbatterie als richtiger Akku für E-Bikes usw?

Ein Thema, dass mich persönlich auch gerade beschäftigt und ich auch noch nicht ganz abgeschlossen habe. Die richtige oder bessere Speicherung von Energie für ein mögliches Fortbewegungsmittel meiner Wahl. Wesentlich umfangreicher als gedacht, möchte ich euch an meinen ersten Erkenntnissen teilhaben lassen und euch die Deep Cycle Lithiumbatterie (bzw. Akku) etwas erläutern.

Lithium Ionen Batterien – der Klassiker?!

Befasst man sich mit der Speicherung von Elektrizität, so stößt man grundsätzlich zuerst auf die allseits bekannte Lithium Ionen Akkutechnik. Mittlerweile ist diese Batterielösung sehr weit verbreitet und weitere Anwendungsgebiete wie Wohnwagen, Yachten, Segelboote und Camper sind hinzu gekommen. Für Roller hat Gogoro sogar eine eindrucksvolle Wechsel-Station für Akkus dieser Art entwickelt, bei der man die Roller-Akkus einfach tauschen kann. Leider gibt es solche Station noch nicht in Deutschland.

Aufgrund dessen sind weitere Faktoren zu berücksichtigen, wie z. B. mögliche Entladetiefe oder Zyklen der möglichen Aufladungen. Immer wieder bin ich da auf einen Begriff gestoßen, denn ich so noch nicht gehört hatte: Die sogenannten Deep Cycle Akkus. Diese scheinen besonders bei Booten oder Wohnmobilen ihren Einsatz zu finden, doch erscheinen mir für Scooter oder Roller geradezu ideal zu sein.

Welche Lebensdauer hat eine Deep Cycle Lithiumbatterie?

Bei einem Akku ist die Lebensdauer der wohl wichtigste Faktor. Doch ist es wichtig den Richtigen Akku für die unterschiedlichsten Anwendungsbereiche zu verwenden. Das Thema ist so umfangreich, dass man einfach fast kein Ende findet, wenn man einmal anfängt, sich damit zu beschäftigen. Daher gehen wir hier jetzt nicht auf jede einzelne Energiequelle ein und beschäftigen uns mit der Deep Cycle Lithiumbatterie.

Denn diese können theoretisch bis zu 100% entladen, sollten jedoch nur bis 80 % oder 90 % entladen werden. Bei Blei-Säure-Batterien sollte man tatsächlich nur 50 % entladen und dann schon wieder den Akku aufladen. Was auch der Grund ist, warum hier die Lithium Ionen Batterie besser für mein Vorhaben geeignet ist. Doch haben auch die Blei-Säure Akkus durchaus ihre Einsatzbereiche wie z. B. als Starter-Batterie bei Autos.

Die Lebensdauer solcher Batterien ist abhängig von der Anzahl der Aufladungen, doch spricht man hier im allgemeinen von ca. 10 Jahren bei anwendungsgerechter Nutzung.

Was bedeutet jetzt also Deep Cycle?

Der Begriff Deep Cycle bedeutet eigentlich nichts anderes wie Akkuzellen, die eine hohe Zyklen-Festigkeit haben und auch relativ tief entladen werden können und auch sollten. Häufig spricht man daher auch einfach von einer Deep Cycle Lithiumbatterie.

Deep Cycle Anwendungen

Klassische Deep Cycle Anwendungen sind also die mittelgroßen Fortbewegungsmittel wie E-Scooter und E-Bikes aber auch Boote, Wohnmobile und Wohnwagen werden immer häufiger mit einer Deep Cycle Lithiumbatterie ausgerüstet. Die Effizienz wird nochmal durch eine besseres Gewichtverhältnis erhöht und macht diese Form der Akkuzellen einfach perfekt für diese Anwendungen. Dabei sollte beachtet werden, dass bei einer Akkuzelle dieser Art noch immer darauf geachtet werden muss, wie tief dieser entladen und auch aufgeladen werden sollte. Verwendet man den Akku in den Sommermonaten häufiger so sollte man ungefähr 80 % des Akkus nutzen und dann wieder aufladen. Stellt man dann seinen Roller vielleicht über Winter in die Garage, darf der Akku vorher nicht komplett entladen werden um keinen Schaden zu nehmen. Allgemein ist man der Meinung, das der Akku bei Einlagerung ungefähr 50 % seiner Leistung haben sollte um keinen Schaden zu nehmen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Samsung Galaxy Watch: AI-Fitness Innovationen Getac S510: Robustes KI-Laptop für Industrie Panasonic TMAX45: Der ultimative Party-Lautsprecher INNO3D auf Computex 2024: Neue GPU-Trends G.SKILL Trident Z5 Royal Serie: Luxus DDR5 RAM für Enthusiasten