Hasselblad

Hasselblad X1D II – schneller, besser, günstiger

Hasselblad hat mit der X1D II, im Bereich der spiegellosen Mittelformatkameras, den Nachfolger der erfolgreichen Reihe X1D vorgestellt. Hauptunterscheidungsmerkmale der X1D II im Vergleich zum Vorgängermodell, sind ein verbesserter elektronischer Sucher, ein schneller reagierendes Betriebssystem und ein größeres Display. Trotz der verbesserten Werte ist die X1D II deutlich günstiger als das Vorgängermodell.

Technische Daten

Die neue Hasselblad verfügt über einen 50-Megapixel CMOS Sensor, der 1,7 Mal größer ist als ein Vollformat Sensor. Dieser ermöglicht eine noch bessere Detailtreue und kreiert eine besondere Art von Bokeh, das vor allem in der Mode- und Fashionfotografie sehr gefragt ist. Der neue, größere Touchscreen auf der Rückseite, ist einer der wichtigsten Verbesserungen gegenüber der vorherigen Generation. Der Touchscreen, mit einer Auflösung von 1024 x 780 Pixeln, misst nun 3,6 Zoll statt der bisherigen 3-Zoll der X1D. Der Bereich der ISO-Empfindlichkeit liegt zwischen 100-25600. Zusätzlich verfügt die X1D II über einen höher auflösenden elektronischen Sucher mit 3,69 Millionen Punkten und einer 0,87-fachen Vergrößerung. Die Live-View Bildrate hat sich von 37 auf 60 Bilder pro Sekunde erhöht. Zudem konnte die Serienbildgeschwindigkeit auf 2,7 statt vorher 2 Bilder pro Sekunde gesteigert werden. Die Inbetriebnahme Zeit der Kamera hat sich im Vergleich zum Vorgänger halbiert.

Design

Aufbauend auf der preisgekrönten ersten Generation, verbindet die X1D II Form und Funktion mit minimalistischer, skandinavischer Designästhetik und hält die Mittelformatkamera durch ihre kompakte Bauweise sehr mobil. Das Gehäuse und Griff, ganz in elegantem schwarz und graphitgrau gehalten, sind ergonomisch geformt und liegen dadurch sehr gut in der Hand.

Bildqualität

Die Abbildungsleistung der Hasselblad X1D II ist über jeden Zweifel erhaben. Die Bilder verfügen über eine hervorragende Farbtiefe und einen beeindruckenden Dynamikumfang von 14 Blendenstufen. Dieser Dynamikumfang ermöglicht es, auch bei schwierigen Lichtverhältnissen, immense Details festzuhalten. Die X1D II kann Fotos in 16-Bit-RAW aufnehmen und auch JPEGs in voller Auflösung abbilden.

Kosten

Die verbesserte Hasselblad X1D II soll ab Juli 2019 in den Handel kommen und ist mit einem Preis von rund 5.950 Euro günstiger als das Vorgängermodell, das bei seiner Erscheinung 2016 noch bei 9.400 Euro lag. Damit möchte der Hersteller das Mittelformat Segment einem breiteren Kundenkreis öffnen. Jahrelang waren die schweren und großen Geräte ausschließlich an Profi-Fotografen gerichtet und hauptsächlich auf Studiosituationen abgestimmt. Dies ändert sich seit einigen Jahren. Unter anderem mit der Firma Hasselblad als Vorreiter, die die Mittelformatkameras in kompaktere, spiegellose Gehäuse stecken und die Preise nach unten entwickeln.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

GDPR Cookie Consent mit Real Cookie Banner
INNO3D Grafikkarte kaufen und gratis Spiele erhalten