Intel hat eine Fülle neuer Technologien vorgestellt, um künstliche Intelligenz (KI) in alle Bereiche von der Edge-Computing-Umgebung bis zur Cloud zu integrieren. Der Technologiegigant bekräftigt sein Engagement für die Entwicklung einer neuen Ära des globalen Wachstums, angetrieben von Silizium und Software, die als „Siliconomy“ bezeichnet wird.

Die Fakten in kürze

  • Bestätigung von Intels Fünf-Knoten-in-vier-Jahren-Prozess-Technologie-Plan
  • Enthüllung neuer Details über Intel Xeon-Prozessoren, inklusive E-Kern-Prozessor mit 288 Kernen
  • Einführung von Intel Core Ultra Prozessoren, die erste integrierte neuronale Verarbeitungseinheit (NPU)
  • Bau eines großen KI-Supercomputers auf Intel Xeon-Prozessoren
  • Ankündigung der allgemeinen Verfügbarkeit der Intel Developer Cloud für KI- und Hochleistungsanwendungen

[atkp_product id=’6427′ template=’bestseller‘][/atkp_product]

Technologischer Sprung: Intels ambitionierte Ziele

Fortschritte in der Siliziumtechnologie

Intel CEO Pat Gelsinger bestätigte, dass das Unternehmen auf Kurs ist, seine ambitionierten Pläne für die Prozesstechnologie in den nächsten vier Jahren umzusetzen. Besonderes Augenmerk wurde auf die „Universal Chiplet Interconnect Express“ (UCIe) Technologie gelegt, welche die Verbindung von Chiplets unterschiedlicher Hersteller ermöglicht.

Die Zukunft von Intel Xeon

Das Unternehmen hat auch neue Details zu seinen Intel Xeon-Prozessoren enthüllt, die im Dezember auf den Markt kommen sollen. Diese Prozessoren versprechen erhebliche Fortschritte in Bezug auf Energieeffizienz und Leistung, einschließlich eines E-Kern-Prozessors mit 288 Kernen.

Auf der #IntelInnovation haben wir eine bahnbrechende Entdeckung mit einem Glas-Substrat bekannt gemacht, welches die fortgesetzte Skalierung von Transistoren auf einem Paket ermöglichen wird, um den Bedarf an leistungsstarken Workloads wie KI zu decken ➡️ https://t.co/tWVrRaa3iL pic.twitter.com/ZXouEJZaC0

— Intel in Deutschland (@Intel_DE) September 20, 2023

KI im PC-Bereich

Intel plant auch die Einführung von Core Ultra-Prozessoren, die eine integrierte NPU für KI-Beschleunigung bieten. Diese Prozessoren sind für den 14. Dezember geplant und versprechen, die PC-Erfahrung grundlegend zu verändern.

Supercomputer und Entwickler-Cloud

Intel hat die Entwicklung eines KI-Supercomputers angekündigt, der auf Intel Xeon-Prozessoren basiert. Darüber hinaus wurde die allgemeine Verfügbarkeit der Intel Developer Cloud bekannt gegeben, die bereits von Kunden genutzt wird.

Glass Substrates Explained in 60 Seconds

Schlussfolgerungen: Eine neue Ära der „Siliconomy“

Intel bekräftigt sein Engagement, die Grenzen der Technologie zu erweitern und ein Ökosystem zu schaffen, das die „Siliconomy“ antreibt. Durch die Kombination von Hardware und Softwarelösungen zielt Intel darauf ab, die Entwicklung von KI-Anwendungen in verschiedenen Arbeitslasten zu beschleunigen.

Mit diesen neuen Technologien und Entwicklungen steht Intel an der Spitze der KI-Revolution und ebnet den Weg für die „Siliconomy“, die die globale Tech-Wirtschaft antreiben wird.

Häufig gestellte Fragen: KI im Zentrum der Diskussion

Quelle:
https://www.intel.de/content/www/de/de/newsroom/news/2023-intel-innovation-day-1-all-news.html#gs.5zfs6v
https://www.youtube.com/@IntelNewsroom
https://twitter.com/Intel_DE

1 Kommentar zu „Intel Innovation 2023: Der Beginn der „Siliconomy“ und die Revolution der künstlichen Intelligenz“

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Samsung Galaxy Watch: AI-Fitness Innovationen Getac S510: Robustes KI-Laptop für Industrie Panasonic TMAX45: Der ultimative Party-Lautsprecher INNO3D auf Computex 2024: Neue GPU-Trends G.SKILL Trident Z5 Royal Serie: Luxus DDR5 RAM für Enthusiasten