Creative Sound Blaster – bester Sound dank moderner Technik. Wenn es nicht nur auf optisch, sondern auch auf akustische Feinheiten ankommt, dann sind die neuen Creative Sound Blaster Soundkarten eine gute Entscheidung. Je nach Bedarf bietet der Hersteller mit der Variante AE-7 ein eher einfaches Modell, hingegen gehört das Modell AE9 zur absoluten Oberklasse. Welche Features den Anwender im Alltag erwarten und welche wichtigen Fakten es rund um die neuen Soundkarten zusätzlich zu wissen weiß, erfahren Sie im Folgenden.

Technische Details und Feinheiten rund um die Soundkarten

Das Unternehmen Creative stattet die neuen Soundkarten mit den modernsten Standards und Feinheiten aus dem Bereich Audio-Technik aus. Die Installation erfolgt intern im Gehäuse des Rechners, ein freier PCI-Steckplatz ist für die Nutzung notwendig. Im Modell AE9 kommt ein ESS 9038 Sabre DAC zur Anwendung. ein optimales Klangerlebnis soll auf dieser Basis ermöglicht werden. Gleichzeitig stattet Creative die Soundkarte zusätzlich mit Kondensatoren aus Gold aus, spendiert WIMA Film/Folien-Audio-Kondensatoren sowie austauschbare OP-Verstärker.

Die Variante AE-7 ist einfacher ausgestattet, mit einem ESS SABRE 9018 DAC bietet sie aber dennoch eine sehr gute Qualität. Spezifiziert ist die Soundkarte mit 127 dB DNR, 32 Bit 384-kHz-Sampling und DSD64 Playback. Bei beiden Modellen der Creative Sound Blaster legt der Entwickler großen Wert auf den verbauten Mikrofon-Anschluss. Hierfür kommt die sogenannte „Clean Line Technologie“ zur Anwendung, welche unter anderem Störgeräusche isolieren und Spannungsprobleme möglichst effektiv beseitigen soll. Das Ergebnis: eine besonders klare Stimmenübertragung.

Selbstverständlich bieten beide Modelle die Möglichkeit, sowohl 5.1 wie auch 7.1 Soundsysteme anzusteuern. Die Techniken Dolby Digital Live und DTS Connect unterstützen auch beide Modelle mit Leichtigkeit, verschiedene Anschlussmöglichkeiten runden das Gesamtpaket der Creative Sound Blaster Soundkarten ab. Die praktische Soundblaster Command Software lässt sich nach dem Einbau installieren und nutzen, sie ermöglicht beispielsweise die individuelle Anpassung der Features und Funktionen.

Was kostet der brillante Sound?

Wer auf feinste Details beim Sound nicht verzichten mag, muss viel Geld investieren. Sowohl das Modell AE-7 wie auch AE9 stehen bereits für den Kauf zur Verfügung. Mit einem Preis von 340 bzw. 230 Euro sind diese aber alles andere als günstig oder ein Schnäppchen.

Tipp: Die Soundkarte AE-5 steht weiterhin zur Verfügung und mit einem Preis von unter 120 Euro deutlich günstiger. Mit einem Sabre-DAC ES9016 (Spezifikationen: 122 Dezibel sowie eine Wiedergabe von 384 Kilohertz bei 32 Bit) bietet auch diese Soundkarte viele Funktionen sowie eine moderne Technik für die tägliche Anwendung beim Gaming.

Alle weiteren Informationen findet ihr direkt auf der WEBSITE von Creative.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Größtes globales Designzentrum von AMD in Indien eröffnet Digitale Revolution mit dem Ricoh Pro VC80000 im Inkjet-Druck Neuer Vertriebspartner für Kodak Alaris mit BitPress IT Solutions in Finnland Microchip mit Infos zu Datencenter-Sicherheit Fanvil stellt mit dem A320i das Zukunftstelefon vor