Sony Controller

PlayStation 5: SSD-Technik und Softwarelösung für Gaming ohne Ladebildschirm

Insofern Sie im April 2020 die neue PlayStation 5 kaufen, dürfen Sie sich wohl auf viele Videospiele mit kurzen Ladezeiten freuen. Sony verfolgt nämlich das Ziel, dass bei zahlreichen Games gar kein Ladebildschirm mehr angezeigt wird. Vor allem die integrierte SSD-Technik und eine neue Softwarelösung wecken dabei Hoffnungen.

Playstation 5 SSD-Festplatte als Herzstück bei der Vermeidung von Ladebildschirmen

Wenn Sie einen Ladebildschirm beim Zocken als besonders lästig empfinden, gehört dieser Ärger mit vielen Games für die PlayStation 5 möglicherweise der Vergangenheit an. Ein Sprecher von Sony bestätigte, dass das Problem bei der Weiterentwicklung der Konsolen-Technik eine entscheidende Rolle spielt. Demnach verfolgt das Unternehmen das Ziel, die Ladeunterbrechungen dauerhaft von den Bildschirmen zu verbannen. Eine außergewöhnlich schnelle SSD-Festplatte ist für die PS5 dabei offenbar ein wichtiger Schlüssel zum Erfolg. In einem Video demonstrierte der Hersteller, wie die Schnellreisefunktion im Spiel Spider-Man mit der PS5-Technologie innerhalb von einer Sekunde lädt. Die Vorgänger-Konsole benötigte hierfür die fünfzehnfache Zeit.

Neue Spielkonzepte mit SSD und weiterer Hardware

Fans haben lange darüber spekuliert, ob die PlayStation 5 tatsächlich mit einer besonders schnellen SSD-Festplatte oder lediglich mit SSD-HDD-Hybrid-Ausstattung erscheinen wird. Konkrete technische Details zur Festplatte hat der Konsolen-Hersteller bisher kaum veröffentlicht. Weil Sony-Entwickler mit eindeutigen Aussagen die Schnelligkeit der SSD-Technik als entscheidenden Vorteil der zukünftigen Spielkonsole in den Vordergrund stellen, sprechen eigentlich alle Anzeichen für eine reine SSD-Lösung. Laut dem Spieleentwickler Mark Cerny ermöglicht das schnellere Nachladen mit der verwendeten Technologie neue Spielkonzepte. In Open-World-Spielen wären somit deutlich beschleunigte Fortbewegungsmethoden denkbar.

Die sonstige AMD-Hardware dürfte bei der Vermeidung von Ladezeiten mit der PS5 ebenfalls hilfreich sein. Grafikkarten mit Navi-Chip und ein Ryzen-Prozessor aus der dritten Generation werden voraussichtlich hohen Anforderungen gerecht und der Vermeidung eines Ladebildschirms dennoch nicht im Weg stehen. Durch die Raytracing-Unterstützung des Grafikchips ist sogar die Erstellung von fotorealistischen 3D-Szenen möglich.

Softwarelösung beim Patentamt gibt weiteren Grund zur Hoffnung

Neben der SSD-Technik wurden offenbar auch Softwarelösungen entwickelt, um das Auftreten der Ladebildschirme mit der PlayStation 5 zu verhindern. Beim Patentamt in den USA hat Sony nämlich Dokumente mit derartigen Ideen eingereicht. Damit plant der Hersteller eine Unterteilung von Spielwelten in verschiedene Bereiche, die frühzeitig vorgeladen werden. Während Sie sich an benachbarte Segmente einer Spielkarte annähern, würde dieses Gebiet hierdurch bereits vorgeladen und ohne Verzögerung sofort zur Verfügung stehen. Obwohl Sony ähnliche Software-Ideen schon bei einigen Spielen für die PlayStation 4 eingesetzt hat, deutet die Veröffentlichung des Patents auf die Entwicklung von mehr PS5-Games ohne Ladebildschirm hin.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Nach oben scrollen
Größtes globales Designzentrum von AMD in Indien eröffnet Digitale Revolution mit dem Ricoh Pro VC80000 im Inkjet-Druck Neuer Vertriebspartner für Kodak Alaris mit BitPress IT Solutions in Finnland Microchip mit Infos zu Datencenter-Sicherheit Fanvil stellt mit dem A320i das Zukunftstelefon vor